Tischtennis-Aktionstag

Tischtennis lernen auf ganz besondere Art und Weise
Am Donnerstag, den 16.01.2020, fand an der Grundschule Trier-Zewen zum wiederholten Male ein Tischtennis-Aktionstag statt, der vom Verein „TTC Grün-Weiß Zewen“ organisiert und durchgeführt wurde. Die Kinder konnten an insgesamt 8 Stationen einen Einblick in die Technik des Tischtennisspieles gewinnen und so einiges ausprobieren.
Zu Beginn mussten sich alle Kinder im Kreis aufstellen und es galt, 6-8 Tischtennisbälle auf einem Fallschirm-Schwungtuch durch gemeinsames Bewegen zu halten, ohne dass diese zu Boden fallen. Gar nicht so einfach, da der ein oder andere Ball einfach über den Rand des Tuches sprang, obwohl dies gar nicht geplant war.
Nach einem kurzen Erklärungs-Rundgang konnte das spielerische Lernen beginnen.
An der ersten Station mussten die Kinder mit einem Tischtennisschläger in der Hand, auf dem ein Tischtennisball lag, über eine Sprossenleiter balancieren, im Slalom um Hütchen vorbeigehen sowie durch und über einen Kasten steigen, ohne dass der Ball hinunterfällt. Diese Aufgabe stellte sich für den einen als leicht, für den anderen doch als etwas schwieriger dar.
Bei der zweiten Station lautete die Aufgabe, mit dem Tischtennisschläger einen Ball über ein Hindernis zu schlagen, hinter dem ein Kasten stand, in dem die Bälle landen sollten.Weiter ging es mit Balancieren über zwei umgedrehte Bänke, während zu zweit 3-4 Bälle auf 2 Holzstangen transportiert werden musste. Keine leichte Aufgabe, die den ein oder anderen an den Rand der Verzweiflung brachte.An der vierten Station war dann ein langer Atem gefragt: hier musste der Tischtennisball allein durch einmaliges Pusten über die gesamte Platte zu einer Zielzahl befördert werden. Auch hier gab es einige verzweifelte Gesichter, aber auch sehr viel zu lachen.Weiter ging es an zwei Bänken, die schräg an der Sprossenwand standen. Aufgabe hierbei war es, den Ball mit der Vorhand nach oben zu transportieren, und zwar in Partnerarbeit.An der nächsten Station musste der Tischtennisball nach einem normalen Aufschlag über das Netz, aber gleichzeitig auch unter einer Stange durchgespielt werden. Ziel hierbei waren aufeinandergestapelte Pappbecher, die es umzuwerfen galt. „Gar nicht so einfach“, stellte die Lehrkraft fest, nachdem sie ebenfalls einen Versuch gestartet hatte.An der nächsten Tischtennisplatte standen auf der gegenüberliegenden Seite 3 Hütchen mit der Öffnung zu dem Spieler, der versuchen musste, den Tischtennisball nach dem Spiel über das Netz in das Hütchen zu bringen. Das ständige Einsammeln der „verspielten“ Bälle hielt die Kinder auf Trapp und motivierte sie umso mehr, beim nächsten Versuch das Hütchen erst recht zu treffen.Die letzte Station erinnerte an das typische Spiel „Rundlauf“; wobei die Kinder hierbei mit ihrem Partner jeweils nur nach rechts und links springen mussten, um einen heranrollenden Ball wieder zurückzubefördern, ohne dass dieser zu Boden fällt.Besonders talentierte Kinder durften ihr Können noch an einer separaten Tischtennisplatte zeigen, bei der es auch einige Tipps zur richtigen Ausführung des Aufschlages gab.
Alle Kinder hatten großen Spaß und nicht nur einmal konnte man den Satz: „Ich möchte auch Tischtennis im Verein spielen!“ hören. In allem war es ein sehr gelungener Tag, der die Kinder in die Geheimnisse des Tischtennisspielens eingeweihte und den ein oder anderen motivierte, weiter zu üben, um den Ball zukünftig geschickter über die Platte zu spielen.
Ein großer Dank gilt den Herrn Günther Meier und seinen Kollegen, die diese besondere Unterrichtsstunde für jede Klassenstufe überhaupt erst möglich machten.
Am Sonntag, den 26.01.2020, finden in der Turnhalle der Grundschule Zewen die bereits angekündigten Tischtennis-Minimeisterschaften statt, für die sich schon einige Kinder angemeldet haben. Vielleicht hat der ein oder andere auch noch Lust bekommen, daran teilzunehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.