Zewener Schüler auf den Spuren der Radprofis

Am Freitag, den 24.08.218, fuhren die Radprofis im Rahmen der Deutschlandtour durch Trier, wo auch das Ziel der Etappe an der Arena Trier erreicht wurde.
Doch nicht nur die Profis, auch die Jüngsten bekamen die Chance, einen Rundkurs durch den Zielbogen der Profis zu absolvieren. Der Veranstalter, die Gesellschaft zur Förderung des Radsports, bot speziell für den Nachwuchs eine „Mini Tour“ an, die vormittags auf dem Festivalgelände der Deutschland Tour an der Arena Trier stattfand.
Diese einmalige Chance wollten sich die Kinder der Klasse 3b aus Zewen nicht entgehen lassen. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin, einem FSJ-ler und einigen Mamas trafen sie sich am Freitag um 8.00 Uhr mit dem Fahrrad an der Schule. Gut ausgerüstet mit Fahrradhelm, Rucksack mit Essen und Trinken sowie einer Regenjacke und Warnweste machten sich die Kinder und Erwachsenen auf den Weg zur Arena Trier. Nach einer halben Stunde im Regen hatte dann auch Petrus ein Einsehen und die Sonne ließ sich blicken. Abgesehen von einem kleinen Unfall erreichten alle gut gelaunt ihr Ziel. Dort war der Aufbau für die Zieleinfahrt der Profis schon fleißig im Gange. Nach der Anmeldung ging es dann auch gleich los. Neben einem Fahrradsimulator und einem Erlebnisparcour gab es auch einen Rundkurs, der es in sich hatte. Hoch und runter, schräg und schnell; hier war neben Geschicklichkeit auch Konzentration gefragt. Alle Kinder absolvierten erfolgreich die 3 Stationen und erhielten einen Fahrradführerschein.
Danach bekamen alle von Klaus Klaeren, dem Geschäftsführer der Trierer Sportakademie, ein Radtrikot geschenkt; als Anerkennung für die Teilnahme an der Mini-Tour. Vielen Dank!! Nach einem Gruppenfoto gab es für die Kinder noch einen Schlüsselanhänger und einen Luftballon geschenkt. Da dieser für die Rückfahrt mit dem Fahrrad etwas hinderlich war, ließen alle ihren Ballon gleichzeitig mit einem Wunsch in die Luft steigen.
Nach einer letzten Stärkung machte sich die Truppe auf den Heimweg. Trotz eines extremen Gegenwindes kämpften alle hart und motiviert, sodass pünktlich zu Schulschluss die Schule erreicht wurde.
Nicht nur für die Kinder, auch für ihre Lehrerin und Begleiter war dieser Tag ein tolles und einmaliges Erlebnis. Vielen Dank an die Mamas und den FSJler Robin Rauch, die die Kinder ebenfalls mit dem Fahrrad begleitet haben.