Zu Besuch auf dem Antoniushof der Familie Bisenius in Olk

Nach einer interessanten Unterrichtseinheit im Sachunterricht zum Thema „Bauernhof“ besuchten die Kinder der Klasse 2a und 2b am 16.5.2018 den Antoniushof der Familie Bisenius in Olk. Mit dem Bus, der von Herrn Butschan gefahren wurde, erreichten die Kinder mit Ihren Lehrerinnen gegen 9.30 Uhr ihr Ziel. Dort wurden sie herzlich von Herrn und Frau Bisenius mit einer Willkommenstafel begrüßt und empfangen. Und auch  Mikesch, ein süßes kleines Kätzchen, ließ es sich nicht nehmen, den Besuch zu begutachten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch schon los in Richtung Kuhstall. Wusstet ihr, dass eine Kuh bis zu 140 Liter Wasser am Tag trinkt? In einem geräumigen Gelände gab es für die Kühe Schlafplätze, eine elektrische Bürste (falls es die Kuh mal auf dem Rücken juckt), Tränken und Futterplätze. Wer wollte, durfte sogar eine Kuh streicheln.
Danach ging es weiter zu den Legehühnern. Das war ein Gegackere und Geflattere. In einem von Herrn Bisenius selbst gebauten Hühnermobil konnten die Hühner schlafen, in Ruhe ihre Eier legen, nach draußen gehen und es sich gut gehen lassen. Auch hier hatten die Kinder wieder die Möglichkeit, ein Huhn zu streicheln. Im Anschluss zeigte Herr Bisenius den Kindern den großen Traktormit Hänger und die Heuballen, die in einer offenen Scheune gelagert wurden.
Dann ging es zu dem Gehege der Hühner, deren Dasein befristet war. Hier gab es ebenfalls Brüt- und Legeplätze sowie ausreichend Auslauf. Hier durften die Kinder die gelegten Eier einsammeln.
Zu guter Letzt wurde den Kindern noch die Melkmaschine demonstriert. Dort gibt es einzelne Zellen, in denen die jeweilige Kuh während des Melkvorgangs steht. Auch hier lernten nicht nur die Kinder etwas dazu. Nach jedem Melken werden die Zitzen des Euters mit einer orangefarbenen Creme eingerieben, um sie so vor Wundheit zu schützen. Quasi wie Nivea für uns Menschen.
Mikesch, die kleine Katze, verfolgte die Kinder und bekam dadurch oft Streicheleinheiten.
Da die Zeit am Ende etwas drängte, konnte die Fühlstation nur noch im Schnelldurchgang durchlaufen werden. Am Ende bekam jedes Kind noch zwei Milchpäckchen, einen Rucksack sowie ein Stundenplan und einen Bleistift geschenkt.
Es war ein sehr interessanter und schöner Ausflug, der den Kindern auch praktisch das Leben auf dem Bauernhof nahebrachte.
Ein besonders großer Dank gilt der Familie Bisenius, die sich trotz vieler Arbeit die Zeit genommen hat, die Kinder der Grundschule Trier-Zewen auf ihrem Bauernhof herumzuführen und viele Fragen geduldig beantwortet hat.